Operative Techniken

Sowohl zur Straffung als auch zur Verkleinerung gibt es verschiedenste bewährte operative Techniken im Rahmen meines Faches, der Plastischen, Ästhetischen und Wiederherstellenden Chirurgie.

Als Grundprinzipien gelten Erhalt von Stillfähigkeit und Sensibilität sowie ein natürlich-proportionales und auch haltbares Ergebnis. Dabei werden Haut und Brustgewebe im unteren Brustbereich entfernt, mit den oberen Anteilen wird die Brust neu geformt und die Brustwarzen zusammen mit ihren versorgenden Blutgefäßen und Nerven nach oben versetzt.

Ein wichtiger Faktor der im Beratungsgespräch gewissenhaft und realistisch abgewogen werden muss, ist bei diesem Eingriff die Narbensituation. Denn anders als bei der Brustvergrößerung sind hier umfangreichere Hautschnitte erforderlich, die nicht vollständig in die natürlichen Hautfalten und Konturen des Warzenhofes gelegt werden können.

Jene Schnitte, bei denen die Narben später kaum oder gar nicht zu sehen sind, verlaufen rund um den Warzenhof, am Übergang von der braunen zur hellen Haut. Sobald größere Mengen von Brustdrüsen- und Fettgewebe oder auch nur Haut reduziert werden sollen sind zusätzlich ein senkrechter Schnitt unterhalb des Warzenhofes, manchmal auch noch ein halbkreisförmiger in der Umschlagfalte unterhalb der Brust notwendig. Die anfangs geröteten Narben blassen in den Monaten nach dem Eingriff zu feinen weißlich-hautfarbenen Strichen ab.

Mitgliedschaften